Bild: ©2020 Wilhelma Stuttgart

 

Süßer Nachwuchs bei den Okapis und Poitou-Eseln

Anfang April gab es Okapi- und Poitou-Esel-Nachwuchs in der Wilhelma. Da der zoologisch botanische Garten in Stuttgart seit Dienstag den 17.03.2020 wegen der “Corona-Krise” geschlossen hat, sind die süßen Tierbabys aktuell leider nur auf Fotos zu bewundern. Davon hat die Wilhelma nun einige zur Verfügung gestellt. Da ich leider zur Zeit auch nicht in den Zoo kann, sehen sie hier ausnahmsweise keine eigenen Fotos, sondern die offiziellen Pressebilder der Wilhelma.

 

Wichtig für den Artenschutz

Der Nachwuchs bei den Okapis ist für den Fortbestand der Art sehr wichtig. Das Okapi ist eine stark gefährdete Art aus der Familie der Giraffenartigen. Das Okapi lebt im Regenwald Zentralafrikas, heute nur noch in einem kleinen Gebiet im Norden des Kongo. Hier erfahren sie mehr über das Okapi.

In der Wilhelma findet man das Okapi im oberen Teil des Zoos im Giraffenhaus oder dem weitläufigen Freigehege davor.

Auch der Poitou-Esel ist heutzutage selten geworden und der Nachwuchs auch hier eine tolle Nachricht. Der Poitou-Esel ist ein großer Zuchtesel, der aus dem Afrikanischen Esel herausgezüchtet wurde. Die Rasse ist schon seit mehr als 900 Jahren vor allem aus Südfrankreich bekannt, heute gibt es aber nur noch wenige Tiere.

Bild: ©2020 Wilhelma Stuttgart

In der Wilhelma kann man den langhaarigen Esel im Schaubauernhof am oberen Ende des Zoos bewundern. Hier gibt es mehr Infos / Bilder vom Poitou-Esel

 

Persönlicher Besuch der Tierbabys noch nicht absehbar

Leider ist Stand jetzt (April 2020) noch nicht klar, wann große botanische Gärten und Zoos in Deutschland wieder öffnen dürfen. Der Okapi- und Poitou-Esel-Nachwuchs in der Wilhelma muss also leider noch auf Besucher warten. Bis dahin können Sie auf wilhelma-tiere.de ihre Lieblingstiere vielleicht zumindest digital besuchen. Sie können die Tierarten der Wilhelma hier in der Übersicht ansehen oder auch nach den einzelnen Bereichen des Zoos filtern.

Ich wünsche weiterhin gutes Durchhaltevermögen in den kommenden Wochen.

Bleiben Sie gesund!
Andreas Heilgeist